Freitag, 20. Januar 2012

Bel Ami für Berlinale und Glasgow Film Festival 2012 bestätigt!!

Wohooooooo!!! :) Genial!! Berlinale WIR kommen!!!


Bel Ami wird wie schon vermutet nun also tatsächlich bei der 62. Berlinale gezeigt werden. *Juhuuuu* :) Genauere Daten wie Vorstellungstage und Zeiten sind noch nicht bekannt, aber sobald wir etwas wissen, erfahrt ihr es natürlich auf dem Blog! ;) Hier findet ihr die offizielle Pressemitteilung.

Und bei noch einem weiteren Film Festival wird es ein Screening geben. Genauer gesagt auf dem Glasgow Film Festival 2012. Weitere Infos bekommt ihr hier.

via Berlinale / ToR

Kommentare:

  1. Supi, also nichts wie hin. War schon mal vor einigen Jahren dort und hatte "welcome to the Rileys" in Orgirnalsprache im Rahmen des Festivals gesehen.

    Gruß aus Potsdam

    AntwortenLöschen
  2. Geld und Zeit opfern, nur um Pattinsons nackten Hintern zu sehen - nein danke - denn leider wurde dieser Bestseller hauptsächlich auf Sexszenen fokusiert und damit degradiert. Da hätte Pattinson gleich einen Porno drehen drehen können, nachdem man die Kritiken gelesen hatte (Belgien, wo der Film bereits gezeigt wurde)
    Schade drum, denn dass das auch anders geht, haben frühere Bel Ami-Verfilmungen gezeigt.

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym Jan 21, 2012 09:08 AM
    Ach, Du hast ihn also schon gesehen. Wie war er denn und wo läuft der im Moment?????

    PS.: Mach Dir doch vorher ein eigenes Bild, bevor Du auf irgendwelche Kritiker hörst. Peinlich!

    AntwortenLöschen
  4. Wie wärs denn mit lesen lernen?
    SO steht es oben: "Schade drum, denn dass das auch anders geht, haben FRÜHERE Bel Ami-Verfilmungen gezeigt."
    Auch ich habe nicht nur eine Verfilmung gesehen, bin allerdings auch nicht mehr 16 sondern seit vielen Jahren verheiratet und Mutter von zwei Twilight-Fan-Teenies.
    Mich ärgern hier nicht nur die üblen Kommentare, mich ärgern auch die "Antworten" auf diese Kommentare, wenn man nicht richtig lesen gelernt hat. Es reicht doch, wenn irgendwelche Prolle unqualifiziertes Geschwafel von sich geben, da muss man nicht auch noch unqualifiziert antworten.
    Und übrigens: Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es im Fernsehen Bel Ami als Schwaz-Weiß-Film. Es kann also gut sein, dass Anonym 09:08 vom 21.1. diesen Film auch gesehen hat. Sie schrieb außerdem, dass sie die KRITIKEN gelesen hat. Was, bitteschön, ist denn daran peinlich?
    Und dass dieser Film mit R. P. leider viel zu sehr auf die Sexszenen reduziert wird, wird doch immer wieder beschrieben, jede Menge entsprechend freizügige Fotos und Filmszenen rausgegeben und von den Fans bejubelt.

    AntwortenLöschen
  5. Suuuper ich hab fein die Kritiken gelesen und WEIß dann, dass der Film scheiße ist, das IST peinlich. Sich selbst eine Meinung zu bilden NACHDEM man den Film gesehen hat ist wohl heutzutage zu aufwendig oder wie.
    Twilight wurde jedes mal von den Kritikern zerissen und die Filme sind super erfolgreich.

    Ich glaub es gibt Kritiker oder Kritiken die haben es sich zu Aufgabe gemacht, alles schlecht zu reden, was mit der Twilightsaga zu tun hat, weil sie einfach zu alt sind!!!!

    Aber ok, macht den Film ruhig schlecht ohne Ihn gesehen zu haben. Wer einfache Liebesszenen (und das müssen sie sein, denn sonst wäre der Film FSK 18) mit einem Porno vergleicht, der sollte lieber Trinkfilme schauen. Heutzutage ist eigentlich dann eigentlich jeder Film oder jede Soap ein Porno.

    LOL, Ihr macht einem Laune.

    AntwortenLöschen
  6. Um mal den Ärger und Unmut herauszunehmen, hier eine Rezension einer Userin, die den Film auch vorab in Belgien sehen durfte, und auf deren Urteil ich sehr viel gebe.

    SPOILER:

    Sie schreibt, das Paris der Jahrhundertwende würde lebendig werden und alle Darsteller agieren sehr überzeugend.
    Das Robert nach ca. 5 Minuten in einem Liebesakt nackt zu sehen sein würde, wäre zwar heftig, nichtsdestotrotz wäre aber seine Mimik, seine Gestik, sein Blick, wenn er wütend, böse, berechnend oder verletzt ist, toll gespielt.
    Ob Leidenschaft, Wut, Trauer - alles wäre sehr intensiv dargestellt.
    Georges ginge einem unter die Haut!

    Ich freue mich schon sehr, Rob mal in solch einer Rolle sehen zu dürfen. Mal was ganz anderes eben.
    Comedy könnte er, meiner Meinung nach, auch mal wieder drehen. Darin ist er auch sehr überzeugend und so gaaanz anders, als Edward... ;)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.